Kontakt
Feedback

SICK weist mobilen Plattformen den Weg - Navigationsmöglichkeiten für Fahrerlose Transportsysteme

28.11.2017

Waldkirch, November 2017 – Auf der SPS IPC Drives 2017 zeigt SICK modulare Sensorkomplettlösungen für fahrerlose Transportsysteme und mobile Plattformen. Mit seinem breiten Portfolio an Sensoren und Sensorsystemen bietet das Unternehmen vielfältige Automatisierungslösungen für mobile Plattformen aller Art: von Klein-FTS (Fahrerloses Transportsystem) oder AGCs (Automated Guided Carts) bis hin zum spezialisierten AGV (Automated Guided Vehicle). Genau so vielfältig wie die Plattformen selbst sind dabei die unterschiedlichen Möglichkeiten der Spurführung.

 

So ist bei der optischen Spurführung die Installation und Pflege von Spuren besonders einfach und wirtschaftlich. Handelsübliche lumineszierende Klebebänder erkennt der Optical Line Sensor (OLS) unabhängig von Untergrund, Verschmutzung oder Fehlstellen. Zudem bietet der OLS die Möglichkeit, 1D-Codes bei der Überfahrt zu lesen und somit Streckeninformationen oder Fahrbefehle zu übertragen.

 

Die magnetische Spurführung ist unempfindlich gegen Umwelteinflüsse, wie z. B. sehr starkes Umgebungslicht oder Verschmutzung. Der Magnetic Line Sensor (MLS) ermöglicht durch seine variable Baulänge den Einsatz in unterschiedlichen Fahrzeugkonzepten und das Befahren kleiner Kurvenradien. Soll die Spur unsichtbar bleiben, lässt sich diese unter dem Bodenbelag verlegen.

 

Die Rasterlokalisation erfolgt dagegen ohne an Spuren gebunden zu sein. Dies trägt der Anforderung aus der Lagerlogistik nach einer variablen Routenwahl Rechnung. Dafür werden auf dem Boden in einem X/Y-Raster Matrixcodes aufgebracht. Der Grid Localization Sensor (GLS) liest beim Überfahren mit höchster Dynamik die Codes, wodurch das Fahrzeug seine absolute Position im Raum kennt.

 

Modulare Sensorlösungen für mobile Plattformen

 

Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF/AGV) und -systeme (FTS) werden heute in nahezu jedem Industrieumfeld eingesetzt. Ob zur Produktionsversorgung, als Transportplattform in der Fließfertigung oder als integraler Bestandteil in der Lagerlogistik – die technischen Möglichkeiten und daraus entstehenden Einsatzmöglichkeiten von FTS haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen sowie ihre Bedeutung als flexible, wirtschaftliche und zukunftssichere Lösung. Durch eine Vielzahl individueller Anwendungsfälle müssen die Sensorlösungen skalierbar und modular angepasst werden, um die Transportaufgaben sicherer, schneller und transparenter zu machen. Auch Gefahren und Fehlerquellen werden dadurch systematisch beseitigt und zahlreiche Prozessschritte beschleunigt.

 

SICK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das 1946 von Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau nahe Freiburg zählt zu den Technologie- und Marktführern und ist mit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreichen Vertretungen rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte SICK mehr als 8.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Konzernumsatz von knapp 1,4 Mrd. Euro.

Weitere Informationen zu SICK erhalten Sie im Internet unter http://www.sick.com oder unter Telefon +49 7681 202-4183.

 

Presseinformation

Presseinformation (.docx)

Bildmaterial

Bild: Mobile_Platforms.jpg

SICK bietet für mobile Plattformen drei unterschiedliche Möglichkeiten der Spurführung.

 
Nach oben