Kontakt
Feedback

SICK weiht neuen Standort in Überlingen ein

24.07.2017

Überlingen, 24. Juli 2017 – Seit Anfang des Jahres läuft die Produktion von SICK-Emissionsmessgeräten in Überlingen. Nach 17 Jahren Fertigung in Meersburg war im Sommer 2016 der Umzug des Standorts gestartet. Im Rahmen eines Festakts feierten Dr. Jan Zeitler, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Überlingen, Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstands der SICK AG, und Renate Sick-Glaser, Tochter des Firmengründers Dr. Erwin Sick, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Freitag, 21. Juli 2017, die Einweihung der neuen Räumlichkeiten.

 

Das Gebäude in Überlingen bietet mit 5.000 m2 mehr als doppelt so viel Platz wie der ehemalige Standort in Meersburg. Es beherbergt Teile der Verwaltung, vor allem aber Produktion und Logistik. Durch optimierte Produktionsabläufe kann in der neuen Fertigungshalle um das 2,8-fache effizienter produziert werden. Das Grundstück umfasst ca. 10.000 m2 Fläche und bietet Raum für weitere langfristige Erweiterungen. Aktuell sind rund 80 Mitarbeiter in Überlingen beschäftigt. 

 

Stetiges Wachstum im Bereich Emissionsmesstechnik

 

Der Umzug war aufgrund des stetig wachsenden Produktbereichs Emissionsmessgeräte notwendig geworden. In den letzten Jahren verzeichnete der Standort Meersburg hohe Wachstumsraten. Im Jahr 2017 werden voraussichtlich mehr Geräte gefertigt, als dies in Meersburg aus Kapazitätsgründen möglich gewesen wäre. Die Prognosen für dieses Jahr gehen von 500 Geräten aus. Die Kapazitätsgrenze in Meersburg lag bei etwa 400 Stück. Der Umzug kam somit genau zur richtigen Zeit. „Mit Überlingen haben wir in der Region eine neue Heimat gefunden, die uns in Zukunft Raum für weiteres Wachstum bietet. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um unseren Erfolgskurs weiter fortsetzen zu können und zugleich unsere Wettbewerbsposition im Bereich Emissionsmesstechnik nachhaltig zu stärken“, erklärte Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstands, während des Festakts.

 

Produktportfolio des Standorts Überlingen

 

Am Standort Überlingen ist die SICK AG mit einem Teil des Global Business Center Analyzers (GBC Analyzers) vertreten. Der Standort ist spezialisiert auf Analysatoren für Hot-wet-Messungen korrosiver Gase, wie sie vor allem in Müllverbrennungsanlagen oder in Zementfabriken entstehen. Kernprodukte sind aktuell besonders robuste Analysatoren für Überwachungsaufgaben in der Emissionsmesstechnik. Ein weiteres wichtiges Produkt dient zur Prozessüberwachung in der chemischen Industrie sowie in Verbrennungsanlagen. Eines der innovativsten Produkte wird zur Messung von Quecksilber in Rauchgasen verwendet. Es misst im unteren Mikrogramm-Bereich und ist damit das derzeit nachweisstärkste Messgerät auf dem Markt. 

 

Mit einem Schiffsemissions-Messgerät eröffnet sich zudem ein neuer Markt im Bereich maritimer Anwendungen. Das Gerät überwacht mit Hot-wet-Messtechnik Emissionen von Schiffsmotoren. Customer Projekts Management, die kundenspezifische Projektabwicklung, ergänzt das Produktportfolio des Standorts.

 

SICK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das 1946 von Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau nahe Freiburg zählt zu den Technologie- und Marktführern und ist mit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreichen Vertretungen rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte SICK mehr als 8.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Konzernumsatz von knapp 1,4 Mrd. Euro.

Weitere Informationen zu SICK erhalten Sie im Internet unter http://www.sick.com oder unter Telefon +49 7681 202-4183.

 

 

Presseinformation

Presseinformation (.docx)

 

Bildmaterial

Bild: SICK_Überlingen.jpg

vlnr.: Renate Sick-Glaser (Tochter des Firmengründers Dr. Erwin Sick), Dr. Robert Bauer (Vorsitzender des Vorstands, SICK AG), Dr. Jan Zeitler (Oberbürgermeister Überlingen), Thomas Grützmacher (Standortleiter Überlingen)
 
Nach oben