"Technologie treibt unsere Köpfe zu neuen Höchstleistungen"

08.09.2022

Der SICK Solution Hackathon bietet mehr als 100 jungen Talenten aus 16 Ländern die Chance, ihre Kreativität und ihre Ideen einzusetzen, um Herausforderungen im täglichen Leben und der Industrie zu lösen. Unterstützt von namhaften Branchenführern wie Bosch Rexroth, SAP, Phoenix Contact, SUSE oder Trumpf haben sie 48 Stunden Zeit, diese Herausforderungen mit modernster Hard- und Software zu bewältigen. Im Vorfeld der Veranstaltung, die vom 4. bis 6. Oktober 2022 stattfindet, sprechen wir mit Berkay Uzuner (22), einem Bachelorstudenten der Technischen Universität Istanbul. Er erzählt uns von seinen Erwartungen, seinen Strategien zur Bewältigung neuer Herausforderungen und was ihn an IT-Themen fasziniert.

Hackathon-Teilnehmer Berkay Uzuner (22) erzählt uns von seinen Erwartungen, seinen Strategien zur Bewältigung neuer Herausforderungen und was ihn an IT-Themen fasziniert.
Hackathon-Teilnehmer Berkay Uzuner (22) erzählt uns von seinen Erwartungen, seinen Strategien zur Bewältigung neuer Herausforderungen und was ihn an IT-Themen fasziniert.

Berkay, was sind deine Erwartungen an den SICK Solution Hackathon?

Berkay: Ich glaube, es geht viel um Teamarbeit. Wenn man sich verbessern will, sollte man es gemeinsam mit anderen tun und voneinander lernen. Deshalb hoffe ich, beim Hackathon viele Leute aus der ganzen Welt zu treffen, um Ideen auszutauschen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren. Außerdem möchte ich meine Fähigkeiten in einem größeren Umfeld testen und zum Ende des Wettbewerbs etwas Neues schaffen.

Ein Hauptbestandteil des SICK Solution Hackathons wird es sein, sich mit ganz neuen Problemen und Themen zu beschäftigen. Was ist deine Strategie, um mit solchen Herausforderungen umzugehen?

Erstens: Ich entspanne mich erstmal (lacht). Denn ich liebe diese Art von Herausforderungen! Viele Menschen werden nervös, wenn sie vor Problemen stehen. Doch ich freue mich über sie, denn sie sind für mich eine Gelegenheit, zu wachsen und Neues zu lernen.

Ich denke, dass die Arbeit im Team und die Kombination von Fähigkeiten aus verschiedenen Bereichen ein wichtiger Beitrag ist. Außerdem versuche ich immer, Herausforderungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, um das Problem besser zu verstehen.

 

"Die Technologie lässt mich glauben, dass alles möglich ist"

Was sind für dich die faszinierendsten Aspekte in diesem Bereich der Technologie und IT?

Die Technologie treibt unsere Köpfe zu neuen Höchstleistungen. Ich finde das wirklich faszinierend, denn dadurch werden Dinge möglich, die niemand je für möglich gehalten hätte. Wir kennen die Zukunft nicht, aber die Technologie lässt mich glauben, dass alles möglich ist. Vielleicht werden wir eines Tages neue Galaxien bereisen - wer weiß. Aber bis dahin gibt es noch viele Dinge, die wir mit der Technik machen können.

Du hast auch dein eigenes Start-up namens "Milu" gegründet. Was ist das Ziel des Start-ups?

Es ist eine mobile App, die Probleme des täglichen Lebens lösen soll. Wenn man ein bestimmtes Problem hat, kann man es in der App posten. Die Leute können für das Problem abstimmen, sodass es eine höhere Punktzahl erhält und weiter oben im Feed erscheint. Wenn ein Problem ganz oben steht, können Institutionen es lösen und die Lösung dann in der App teilen. Auch das freiwillige Engagement in sozialen Projekten ist über die App möglich. Kurz gesagt, wir ermutigen Institutionen, Menschen und Unternehmen, gemeinsam etwas für unsere Umwelt zu tun. Derzeit führen wir eine Pilotphase auf dem Campus meiner Universität durch, um zu sehen, ob es gut funktioniert. Dann werden wir unter Berücksichtigung des Feedbacks aus der Pilotphase mit den Gemeinden und Unternehmen weitermachen. 

 

"Ich möchte kreativ und produktiv sein und einen Mehrwert schaffen"

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Willst du weiterhin als Unternehmer tätig sein?

Das ist eine wirklich spannende Frage. Ich habe viele Ziele und Träume. Einer davon ist, mein eigenes Unternehmen zu gründen. Mein Start-up ist eine großartige Gelegenheit für mich, meinen Traum zu verwirklichen, etwas Neues zu schaffen. Ich möchte kreativ und produktiv sein und ich möchte einen Mehrwert für die Welt schaffen. Und ich möchte dies gemeinsam mit anderen tun, die dieselbe Vision haben. Deshalb ist der Hackathon eine großartige Gelegenheit für mich, meinen Träumen einen Schritt näher zu kommen.

Berkay hat zwei Start-ups gegründet und wird am diesjährigen SICK Solution Hackathon teilnehmen.
Berkay hat zwei Start-ups gegründet und wird am diesjährigen SICK Solution Hackathon teilnehmen.

Welches ist die größte Herausforderung, die du da draußen siehst und die durch Technologie und IT gelöst werden kann?

Ich sehe zwei große Herausforderungen: die Verbesserung der Umwelt und die Lösung der täglichen Probleme. Wir müssen uns etwas einfallen lassen, um die Welt besser zu machen und uns um sie zu kümmern. Aber wir müssen uns auch gegenseitig bei alltäglichen Problemen helfen. Das ist etwas, wozu ich beitragen möchte.

Vielen Dank für deine Zeit und das Interview! Wir freuen uns darauf, dich beim SICK Solution Hackathon zu sehen!

Berkay Uzuner

Berkay Uzuner ist 22 Jahre alt und lebt in Istanbul, Türkei. Derzeit macht Berkay seinen Bachelor in Steuerungs- und Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Istanbul. Er hat zwei Start-ups namens "Milu" und "Peers" gegründet und wird am diesjährigen SICK Solution Hackathon in der Nähe von Freiburg, Deutschland, teilnehmen.

Alle Ideen live verfolgen - und für den Gewinner abstimmen

SICK Solution Hackathon 2022

Aus Science Fiction wird Science Fact: Erleben Sie live im Stream alle Teilnehmer-Präsentationen und eine Keynote über Innovation aus dem Silicon Valley.

Jetzt anmelden für den Live-Stream & abstimmen