Höhere Effizienz bei der Etikettierung in der Logistik mit Hightech von Zetes

01.03.2022

Das Anbringen von Etiketten auf Paletten in herkömmlichen Logistikzentren ist eine monotone und zeitaufwändige manuelle Aufgabe, die zudem mit Risiken verbunden ist. Staplerbediener müssen ihre Fahrkabine verlassen, um jede einzelne Palette zu etikettieren und zu scannen. Automatisierung schafft hier Abhilfe: Der Holzplattenhersteller Norbord hat sich für Zetes-Geräte mit SICK-Sensoren entschieden, um den Etikettierungsprozess zu beschleunigen, die Sicherheit zu erhöhen und die Fehlerquote in seinem Werk im belgischen Genk zu senken. Nun erreicht das Unternehmen eine Zahl von ca. 1.400 Etikettierungen auf Paletten pro Tag.

Zetes, ein auf Logistikanwendungen spezialisiertes AutoID-Unternehmen, entschied sich für die Realisierung des Projekts bei Norbord für SICK, einen Partner mit dem das Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren zusammenarbeitet. Angesichts der mehr als zehnjährigen Erfahrung mit SICK CLV62x-Scannern und dem technischen Support von SICK wählte Zetes diese Sensoren für die neue industrielle Etikettiermaschine von Norbord aus. Die laserbasierten Barcodescanner der CLV62x-Produktfamilie gewährleisten eine hohe Qualität, Lesbarkeit und Rückverfolgbarkeit der Etiketten. Der Barcode wird automatisch mit dem Lagerort und der Chargennummer gescannt, so dass die Palette in der Lagerverwaltungssoftware von Norbord in Echtzeit korrekt angezeigt wird.

Stationäre Barcode-Scanner
Leistungsstarker Scanner – flexibler Einsatz
CLV62x
Die stationären Barcode-Scanner CLV62x
Die stationären Barcode-Scanner CLV62x

 

Integrierte Scan- und ID-Technik für geringere Stillstandszeiten

Ein weiterer Pluspunkt von SICK ist das Modul zum Anschluss eines ID-Scanners – das CDB (Connection Device Basic). Das macht die Installation der Automatisierungstechnik und den Austausch von Scannern besonders einfach. Das CDB reduziert die Stillstandszeiten dank "Parameter Cloning" auf ein absolutes Minimum. Dabei werden die Einstellungen des Barcodescanners im Modul gespeichert, so dass ein Austauschgerät einfach aufgesteckt werden kann, ohne manuell parametriert zu werden. Das Scannen der Barcodes an der Palette durch die SICK-Sensoren des Etikettiers erfolgt schnell und präzise. So kann das Staplerbedienpersonal sicher in der Fahrkabine verbleiben, während die Maschine die Arbeit ausführt. Es besteht keine Stolper- oder Sturzgefahr – und menschliche Fehler, wie z. B. das Vergessen, eine Palette zu scannen, sind ausgeschlossen.

4Dpro-Anschlusstechnik
Einfache Inbetriebnahme von 4Dpro-Sensoren
CDB
Die 4Dpro-Anschlusstechnik CDB
Die 4Dpro-Anschlusstechnik CDB

 

Zusammenarbeit bei Etikettierung und Sensortechnik steigert Sicherheit und Effizienz

Die Automatisierung des Etikettierprozesses mit Zetes-Identifikationssoftware und SICK-Sensoren hat nicht nur die Sicherheit und Effizienz erhöht, Fehler minimiert und die Auslieferung beschleunigt, sondern es Norbord auch ermöglicht, die Kapazität durch Hinzufügen einer neuen Bearbeitungslinie bei gleichem Personalstand zu erweitern.

Die CLV-Scanner werden von Zetes bereits seit über zehn Jahren in seine Geräte integriert. Doch sie sind nur eine der Lösungen, die SICK bereithält. Auch kamerabasierte Lösungen und RFID-Identifikationslösungen stehen zur Auswahl. Die im Logistikzentrum von Norbord eingesetzte CLV62x-Anwendung, bei der die Etiketten vor der Einlagerung automatisch auf den Paletten angebracht und gescannt werden, ist nur der erste Schritt. SICK unterstützt auch den zweiten Schritt, die Identifizierung von Paletten mit einem Gabelstapler, und den dritten: die Identifizierung von vollen ein- und ausgehenden Paletten.

 

Weitere Beiträge

Barcodes auf Reagenzgläsern prüfen: der Partner mit dem Auge fürs Detail

Lesen Sie mehr

Bis zu 500 Serialisierungscodes auf Echtheit überprüfen – mit nur einer Lesung

Lesen Sie mehr