Kontakt
Feedback

Mit Sicherheit schnell: nanoScan3 macht Cobot-Schweißen noch effizienter

20.04.2021

Die Lorch Schweißtechnik entwickelte eine neue Cobot-Lösung für das WIG-Schweißen. Der handliche und mobil einsetzbare Cobot ermöglicht es Unternehmen selbst bei kleineren Losgrößen besonders anspruchsvolle Bauteile schnell, sicher und in höchster WIG-Qualität zu schweißen. Gerade in punkto Geschwindigkeit ist das auch auf das integrierte Sicherheitskonzept und den verbauten nanoScan3 zurückzuführen. Ein gutes Beispiel dafür, wie sehr intelligente Sicherheitssensorik eine unmittelbare Wirkung auf die Effizienz hat.

Lorch Cobot Welding Package
Lorch Cobot Welding Package

Starke Kollegen – Cobots und das Lorch Welding Package

Die Lorch Schweißtechnik GmbH setzt im Markt immer wieder neue technologische Standards. Das zeigt sich auch bei der Herstellung von Lichtbogen-Schweißanlagen für industrielle Anwendungen sowie für deren Einsatz in kollaborativen Robotersystemen. Damit hat sich Lorch über die letzten Jahre eine führende Position erarbeitet. Kollaborative Roboter, sogenannte Cobots, punkten durch ihr ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine einfache Bedienung und äußerst flexible Einsatzmöglichkeiten. Das Besondere an ihnen ist, dass sie in unmittelbarer Nähe zum Werker ihren Dienst verrichten. Eine spezielle Herausforderung für das sichere und verletzungsfreie Arbeiten von Mensch und Roboter. Mit einer neuen Cobot-Anwendung leitet Lorch diesen Quantensprung nun auch im Bereich des WIG-Schweißens ein. Die Lösung von Lorch besteht aus einem Cobot UR 10, einer Schweißanlage inklusive Hochleistungsbrenner, der passenden Software, weiterem Zubehör und einem ausgeklügelten Sicherheitspaket mit dem nanoScan3 von SICK. Der Cobot UR 10 hat sich schon in der MIG-MAG-Ausführung für eine schnelle und effiziente Serienfertigung kleiner und mittlerer Losgrößen bewährt und ist bei Anwendern sehr erfolgreich im Einsatz. Für das anspruchsvolle WIG-Schweißen hat Lorch das System nochmals optimiert.

Einfaches Erlernen der Perfektion

Mit der Cobot-Lösung von Lorch können Schweißaufgaben im Dünnblechbereich mit und ohne Zusatz geschweißt werden. Für Schweißanwendungen, die mit Zusatz geschweißt werden sollen, lässt sich optional ein automatisierter Kaltdrahtvorschub in das Cobot Welding Package integrieren. Eine zuverlässige Zuführung des Zusatzwerkstoffs während des Schweißvorgangs ist damit einfach und effizient gewährleistet. Um die Geschwindigkeit beim WIG-Schweißen zu erhöhen, ist die Anlage mit einem Hochfrequenz-Pulsprozess bis 20 kHz ausgestattet. Außerdem garantiert die Brennerhalterung eine reproduzierbare Bahngenauigkeit.

Die Lorch Cobotronic Software zum Steuern des Cobots ist intuitiv aufgebaut und lässt sich daher ohne große Programmierkenntnisse leicht bedienen. Über das sogenannte „Teachen“ lernt der Schweiß-Cobot den genauen Schweißverlauf. Dabei wird der Brenner über eine Free-Drive-Funktion, die bei der WIG-Lösung ergonomisch optimal direkt an der Brennerhalterung angebracht ist, zu den verschiedenen Wegpunkten wie Start- und Endpunkt geführt. Einmal eingestellt, schweißt der Cobot dann jedes Serienprodukt in gleichbleibender Qualität und absoluter Perfektion.

Mit der Cobot-Lösung von Lorch können Schweißaufgaben im Dünnblechbereich mit und ohne Zusatz geschweißt werden
Mit der Cobot-Lösung von Lorch können Schweißaufgaben im Dünnblechbereich mit und ohne Zusatz geschweißt werden

Hand in Hand – Sicherheit durch starke Partner

Die Kollaboration von Mensch und Roboter birgt Gefahren. Und hier kommt SICK mit seiner besonderen Expertise als Partner ins Spiel. Das integrierte Sicherheitskonzept ist wichtiger Bestandteil der Cobot-Lösung von Lorch. Der Sicherheits-Laserscanner nanoScan3 überwacht dabei den Arbeitsbereich mit einem Schutzfeld von 1,5 m Abstand zur Arbeitsfläche sowie einem zusätzlichen Warnfeld von 0,5 Metern und sorgt für eine höchstmögliche Sicherheit der Anwender. Betritt der Bediener das aktivierte Warnfeld, wird er durch ein akustisches Signal gewarnt und der Cobot reduziert seine Geschwindigkeit. Erreicht der Bediener das Schutzfeld, geht der Cobot sofort in den Not-Halt über. Somit sind Kollisionen zwischen Bediener und Anlage während des Schweißvorgangs ausgeschlossen. Je nach Größe des Arbeitsplatzes kann der Überwachungsbereich durch die Installation eines zweiten Scanners vergrößert werden. Weiterer Pluspunkt: Durch das neue Sicherheitskonzept ist die Transfergeschwindigkeit zwischen den einzelnen Schweißnahtpunkten sehr hoch. Das steigert gerade bei vielen kleinen Schweißnähten oder auch Heftstellen die Produktivität der Anlage signifikant.

Das betont auch Paul Spronken, Head of Automation Solutions bei Lorch Schweißtechnik: „Mit der neuen Cobot-Edition von Lorch können Unternehmen ihre Produktivität im Bereich WIG-Schweißen deutlich erhöhen. Mit dem leicht bedienbaren System schweißen sie kleine bis mittlere Losgrößen nicht nur wesentlich schneller, sondern können stets auch die geforderte hohe Schweißqualität garantieren.“

Lorch und SICK arbeiten hier gekonnt Hand in Hand. So wird die erhöhte Geschwindigkeit zum Maß für die bessere Effizienz. Und zum Ausweis einer erfolgreichen Partnerschaft, die die Tür in die Zukunft der kollaborativen Systeme weit aufstößt.

 

Weitere Beiträge

Sensoren steuern die Zukunft der kollaborativen Roboter

Lesen Sie mehr

Safety als Service: von Risikobeurteilung bis Validierung bei Eternit

Lesen Sie mehr

Auf Nummer sicher: Nietmaschine mit Sicherheitsslösungen von SICK

Lesen Sie mehr

Nach oben