Kontakt
Feedback

Job der Woche: Systemtechniker m/w - was steckt dahinter?

29.11.2018
Jede Woche veröffentlicht das SICK Karriere-Team auf Facebook und Twitter einen Job der Woche und dieses Mal ist es der Systemtechniker m/w. Bei Markus Schardin, Head of Operations, haben wir nachgefragt, was es mit der Stelle auf sich hat. Im Interview erzählt er uns von den offenen Positionen in seinem Team sowie Aufgaben und Wünsche an die zukünftigen Kollegen.    SICK Karriere: Sie suchen derzeit nach mehreren neuen Mitarbeitenden für die Stelle „Systemtechniker m/w. Warum sind Sie auf der Suche nach Verstärkung?  Markus Schardin: Unsere Suche ist die Folge einer Erfolgsstory der letzten Jahre: Wir haben die Mitarbeiterzahl von 40 auf über 80 mehr als verdoppelt. Das war durch einen Umzug des kompletten Standortes von Meersburg nach Überlingen möglich. Somit sind wir auch zukünftig in der Lage weiter zu wachsen. Dieses Wachstum verdanken wir dem immer stärker werdenden globalen Umweltgedanken, der auch in Zukunft immer wichtiger wird. So müssen ab 2020 alle großen Schiffe mit einer hochmodernen Emissionsmesstechnik ausgestattet sein, um den Ausstoß der Abgase nachweislich zu reduzieren. Auch auf dem Wasser existieren Umweltzonen, in denen strenge Richtlinien existieren. Wir sind in diesem Bereich mit einem tollen Produkt dem MARSIC300 unterwegs und müssen mit qualifiziertem Personal die Systeme aufbauen und testen.

Starkes Wachstum im Bereich der Emissionsmesstechnik

  [caption id="attachment_11428" align="alignnone" width="584"] Markus Schardin (Mitte) und seine Teamleiter freuen sich auf Verstärkung. [/caption] SICK Karriere: Welche Aufgaben/Tätigkeiten erwarten die neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen? Markus Schardin: Neue Mitarbeiter werden von uns sehr ausführlich in die Welt der Emissionsmesstechnik eingeführt. Das beinhaltet auch eine Grundlagenausbildung in der Gas- und Analysemesstechnik unserer Systeme. Letztlich handelt es sich um ein Messsystem, welches auf Basis komplexer Mess- und Auswerteverfahren parametriert und geprüft werden muss. So führen wir Prüfschritte, Korrekturmaßnahmen und Abschlusstests durch. Auch Montagetätigkeiten pneumatischer und elektromechanischer und elektronischer Teile bzw. Komponenten gehören zum Job.   [caption id="attachment_10841" align="alignnone" width="584"] Die Geräte zur Emissionsüberwachung werden in Überlingen mit Testgasen kalibriert.[/caption]   SICK Karriere: Warum ist diese Stelle als Systemtechniker/in so interessant? Markus Schardin: Aufgrund der komplexen Messtechnik und der damit verbundenen Varianz in den Einsatzgebieten ist kaum ein System wie das andere. Das macht unsere Arbeit interessant und abwechslungsreich.

Perspektiven für einen Systemtechniker m/w bei SICK

SICK Karriere: Stellen Sie sich den idealen Kandidaten / die ideale Kandidatin vor. Was soll er/sie mitbringen? Was ist Ihnen besonders wichtig? Markus Schardin: Ich werde oft gefragt, ob man sich in Gasanalysemesstechnik auskennen muss, um bei uns eingestellt zu werden. Das kann nicht schaden, ist aber nicht ausschlaggebend, weil wir das Know-How haben und den Mitarbeiter entsprechend ausbilden. Vielmehr ist eine selbständige Arbeitsweise in einem sehr engagierten Team Voraussetzung. Man sollte Ideen haben und diese aktiv mit einbringen, um Abläufe weiter zu verbessern. Wir suchen nach jemandem, der seinen Kollegen gerne hilft und der seine Meinung im Team äußert.

Innovationen am Standort in Überlingen

SICK Karriere: Sie sind Head of Operations in Überlingen. Was wird am Standort produziert und was macht für Sie den Standort aus? Markus Schardin: Zu unserem Portfolio gehören Analysatoren wie der MCS100E, der MCS100FT, drei Varianten des MCS300P und der MERCEM300Z, der Quecksilber in Emissionen misst. Zum Einsatz kommen die Geräte aus Überlingen unter anderem in Müllverbrennungsanlagen, Kraft- oder Zementwerken. Wie erwähnt ist im Portfolio der MARSIC300, der Emissionen auf großen Schiffen misst. Hier steigt die Nachfrage rasant und wir erwarten in den nächsten Jahren sehr hohe Stückzahlen, da wir von Marktseite sehr positive Rückmeldungen zu unserem Produkt bekommen. Darauf wollen wir vorbereitet sein.   [caption id="attachment_10839" align="alignnone" width="584"] Am SICK- Standort in Überlingen arbeiten mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.[/caption] Trotz unseres Wachstums in den letzten Jahren ist es uns gelungen, den familiären Charakter des Standortes beizubehalten. Jeder hilft jedem und hat ein offenes Ohr. Vieles der letzten Jahre konnte dank diesem Zusammenhalt erreicht werden, eine sehr gute Basis für den Spaß am Erfolg.   SICK Karriere: Abschließend noch ein Satz zu folgender Frage: Warum zur SICK AG? Markus Schardin: SICK zeichnet für mich das kollegiale Miteinander, gepaart mit einer starken innovativen Vision im Bereich der Sensorik und Gasanalysetechnik, aus. So macht Zukunft Spaß.   SICK Karriere: Vielen Dank für Ihre Zeit!   Zur Stellenausschreibung des Systemtechnikers m/w geht es hier entlang. 
Nach oben