Parabolrinne – Nachführung in CSP-Kraftwerken

Bei diesem System wird das Sonnenlicht mithilfe von Parabolspiegeln gebündelt. Das Sonnenlicht trifft parallel zur Symmetrieebene auf den Spiegel, wird entlang der Brennlinie gebündelt und erwärmt einen Wärmeträger wie z. B. Öl. Die Position des Spiegels muss dem Sonnenstand über den Tag hinweg nachgeführt werden, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erzielen. Neigungssensoren melden die tatsächliche Position des Parabolspiegels an die Steuerung. Zur Ausrichtung und Anpassung der Position der Parabolrinne kann ein Neigungssensor eingesetzt werden, der auch unter rauen Umgebungsbedingungen hochgenau funktioniert.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Hochpräzise Neigungsmessung für raue Umgebungsbedingungen
    • Neigungssensor mit Messbereich 360° (einachsig) oder ±90° (zweiachsig)
    • Kompensierte Querempfindlichkeit und parametrierbare Vibrationsunterdrückung
    • Frei konfigurierbare Strom- oder Spannungsschnittstelle oder komfortable CANopen-Schnittstelle
    • Genauigkeit bis zu ±0,02°
    • Kunststoff- oder Aluminiumgehäuse
    • Programmierbar mit dem PGT-12-Pro
    Präzise Neigungsmessung in kompakter Bauform
    • Kompakter Neigungssensor mit Messbereich 360° (einachsig) oder ±90° (zweiachsig)
    • Kompensierte Querempfindlichkeit und parametrierbare Vibrationsunterdrückung
    • Komfortable CANopen-Schnittstelle
    • UV-beständiges, schlagfestes Kunststoffgehäuse
    • Hohe Auflösung (0,01°) und Genauigkeit (±0,1° typ.)
    • Programmierbar mit dem PGT-12-Pro
    Klein, leicht und robust.
    • Kompakter zweidimensionaler Neigungssensor
    • Fest eingestellte Messbereiche: ±10°, ±45°, ±60°
    • Analoge Strom- oder Spannungsschnittstelle
    • Auflösung bis zu 0,01°
    • Kleines und einfach montierbares ABS-Kunststoffgehäuse
    • Schutzklasse bis IP 67