Unterscheidung von Bauteilen beim Greifen

In einer pneumatischen Montageanlage werden drei unterschiedlich breite Varianten eines Bauteils A bearbeitet. Jeweils ein Bauteil A wird mithilfe eines Greifers aufgenommen und auf einem Werkstückträger auf dem Förderband platziert. Der Positionssensor MPS-G misst die exakte Breite des gegriffenen Bauteils A und gibt den gemessenen Wert anhand des Prozessdatums über IO-Link an die Steuerung weiter. So lassen sich die weiteren Prozessschritte an die entsprechende Bauteilvariante anpassen.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Sehr kurze Positionssensoren für Greifer und Miniaturzylinder
    • Positionsfeedback mit einem Messbereich von bis zu 50 mm
    • Bis zu 3 digitale Schaltsignale
    • 16 Schaltpunkte per IO-Link
    • Dynamischer Teach-in für bis zu 3 Schaltsignale
    • Aktordiagnosedaten: Kolbengeschwindigkeit, Zylinderhub, Magnetfeldstärken etc.
    • Prozessdiagnosedaten: Temperatur, Vibration, Lage, max. Beschleunigung