Produktion von Ammoniak

Ammoniak ist ein Schlüsselbaustein für die Produktion von Düngemitteln. Für dessen Synthese wird zunächst Wasserstoff in mehreren Schritten hergestellt, der unter hohem Druck in Ammoniak umgewandelt wird. Die hohe Reaktionsgeschwindigkeit und der hohe Materialdurchsatz erfordern für jeden Schritt eine effiziente Prozesskontrolle. Kontinuierlich messende Gasanalysatoren können H2, CH4, CO, CO2 sowie NH3 überwachen und bieten aufgrund ihrer kurzen Zykluszeiten wesentliche Vorteile gegenüber Gaschromatografen. Da CO und CO2 als Katalysatorgifte wirken und Salzbildung verursachen, müssen sie bereits im sehr niedrigen ppm-Bereich detektiert werden.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Volumenstrommessgeräte zur kontinuierlichen Emissionsüberwachung
    • Robuste Titanwandler für hohe Gerätehaltbarkeit
    • Korrosionsbeständiges Material für den Einsatz in aggressiven Gasen (Option)
    • Integrale Messung über den Kanaldurchmesser bei Versionen H, M und S
    • Lanzenversion PR für kostensparenden, einseitigen Anbau am Kanal
    • Automatische Funktionskontrolle mit Null- und Referenzpunkttest
    Bewährte Messtechnik zur Rauchgasüberwachung
    • Messung von bis zu 10 IR-Komponenten plus O2 und TOC
    • Heiß-extraktive Messtechnik
    • Verschleißfreie Gasförderung durch Ejektorpumpe
    • Referenzpunktkontrolle mit internen Justierfiltern
    • Zertifizierte digitale Modbus®-Schnittstelle
    • Webserver zur plattformunabhängigen Gerätesteuerung
    • Einsatz trockener Prüfgase bei HCl und NH3
    Maßgeschneiderte Gasanalyse für Prozess- und Emissionsüberwachung
    • 6 verschiedene Analysatormodule: DEFOR (NDUV, UVRAS), MULTOR (NDIR), OXOR-E (elektrochemisch O2), OXOR-P (paramagnetisch O2), THERMOR (TC) und UNOR (NDIR)
    • 4 verschiedene Gehäusevarianten
    • Gasmodul mit Messgaspumpe und/oder Überwachungssensoren
    • Gehäusevariante zum einfachen und schnellen Einbau in Analysensysteme
    • Ferndiagnose über Ethernet mit der Software SOPAS ET