Prozessüberwachung am Drehrohrofen

Die Qualität des Zementklinkers ist stark von den Prozessbedingungen im Drehrohrofen abhängig. Die Gasanalyse am Drehrohrofeneinlauf bietet die Möglichkeit, die Ofenfeuerung sowie den Brennprozess zu optimieren und Blockagen im Ofen oder Vorwärmer zu vermeiden. Analysensysteme der SCPS-Reihe bieten beispielsweise mit der Hochtemperatur-Zementsonde SCP3000 und dem Prozess-Gasanalysensystem MCS300P HW eine komplette Messlösung, die auch unter erschwerten Bedingungen mit hohen Temperaturen und Staubkonzentrationen die Messung zuverlässig durchführt. Die Kombination ermöglicht auch unter rauen Bedingungen eine simultane Messung von bis zu 6 Komponenten plus O2 und zeichnet sich durch seine sehr hohe Verfügbarkeit aus.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Gasanalyse unter härtesten Bedingungen direkt am Drehrohrofen
    • Gleichzeitige Messung aller relevanten Gaskomponenten, wie CO, CO2, NOx, SO2, CH4, O2, HCL, NH3
    • Robuste und gekühlte Entnahmesonden, einsetzbar bis 1.400 °C und 2.000 g/m³ Staub
    • Bis zu 98 % Verfügbarkeit des Gesamtsystems
    • Schneller Service durch Fernwartung
    Simultane Prozessüberwachung von bis zu 6 Messkomponenten
    • Simultane Messung von bis zu 6 Komponenten plus O2
    • Messgasflussüberwachung und Messgasdruckerfassung
    • Temperatur der Systemkomponenten bis 200 °C
    • Automatische Messstellenumschaltung für bis zu 3 Messstellen (optional)
    • Automatische Justage am Null- und Referenzpunkt
    • Integrierte Justiereinrichtung ohne Prüfgas (optional)
    • Erweitere Bedienung über PC und Software SOPAS ET
    • Flexibles I/O-Modulsystem