Kontakt
Feedback

Ausbau des Systemgeschäftes mit schlüsselfertigen Applikationslösungen - Kundenspezifische Lösungen für das Messen, Lesen, Positionieren, Inspizieren und sichere Arbeiten in der industriellen Automation

19.06.2018

Waldkirch, im Juni 2018 – SICK setzt in Zukunft neben dem Sensor- verstärkt auf das Systemgeschäft. Deutlich wird dies auf der Messe Automatica in München vom 19. - 22. Juni 2018: hier präsentiert SICK erstmals das gesamte Spektrum schlüsselfertiger Lösungen für die industrielle Automation. Zum erfolgreichen Portfolio in der Logistik- und der Prozessautomation neu hinzugekommen sind Komplettlösungen für die Applikationsbereiche Safety Systems, Vision, RFID und Industrie 4.0, die auch in der Robotik als entscheidende Impulsgeber für Automatisierungskonzepte von morgen gelten. Als führender Sensorlieferant in der Welt der Automatisierung geht SICK den Weg zum Anbieter kundenspezifischer Applikationslösungen konsequent weiter und stellt Kunden jeder Branche und Unternehmensgröße jahrzehntelange Technologie- und Anwendungserfahrung sowie umfassende Projektmanagement- und Integrationsdienstleistungen zur Verfügung. Die Möglichkeit, in einzelnen Anwendungen mehrere Technologien wie beispielsweise Vision und Safety gleichzeitig zu integrieren, macht SICK zum technologischen Wegbereiter auch für die immer häufiger anzutreffenden, kooperierenden und kollaborierenden Mensch-Robotik-Szenarien. 

 

Der Umfang der kundenspezifischen Lösungen von SICK beginnt bei der ersten Aufnahme der individuellen Aufgabenstellungen und Randbedingungen einer Applikation, umfasst die vollständige Klärung und Projektierung benötigter Sensoren, Steuerungen, Software- und Hardwarekomponenten und reicht bis zur vollständigen Umsetzung in Form von komplett ausgestatteten und betriebsfertigen Applikationslösungen einschließlich der individuellen, mechanischen und elektrischen Integration. Zusätzliche Beratungsleistungen durch Experten des jeweiligen Applikationsbereiches, beispielsweise Safety Solutions, können die Lösung über die eigentlichen Kundenanforderungen hinaus weiter optimieren – ein weiteres Alleinstellungsmerkmal von SICK.

Kunden, die sich für schlüsselfertige Lösungen von SICK entscheiden, können sich auf ihre eigenen Kernkompetenzen konzentrieren. Sie profitieren von einem effizienten und routinierten Projektmanagement aus einer Hand – mit nur einem Ansprechpartner, höchster Planungssicherheit, kurzen Projektlaufzeiten und umfassender Projektdokumentation. Hard- und Softwareschnittstellen – und damit Projekt- und Realisierungsrisiken – werden minimiert, auch wenn SICK vorgegebene Komponenten anderer Hersteller in seine Lösungen integriert. Im Betrieb überzeugen die Lösungen durch beste Funktionalität und Verfügbarkeit sowie ihre Migrationsfähigkeit und Zukunftssicherheit, sollten sich die Anforderungen einmal ändern.

 

Schlüsselfertige Lösungen am Beispiel der Robotersichtführung

 

Je komplexer Aufgabenstellungen in der industriellen Automation sind, desto mehr Faktoren beeinflussen die idealen Lösungen. Dies gilt auch für die Umsetzung von Vision-Applikationen in der Robotik, beispielsweise beim automatischen Kleberaupenauftrag, der Schweißnahtkontrolle oder dem „Griff in die Kiste“. Schlüsselfertige Vision-Funktionszellen von SICK – basierend auf mit dem Kunden vereinbarten Pflichten- und Lastenheften – decken alle Teilaspekte hochfunktioneller und hochverfügbarer Komplettlösungen ab. Bildverarbeitungssysteme, Visionsensoren, Beleuchtungen und mechanische Komponenten zur Integration in vorhandene Anlagen lösen die grundlegende Aufgabenstellung – sei es das Messen von Dimensionen, das Lesen von Kodierungen oder Klarschriften, das Inspizieren von Objektmerkmalen oder die Positionserfassung von Teilen auf einem Band oder in einer Kiste. Im Falle der Robotersichtführung kann SICK auch den Roboter sowie Fördermodule für das Zuführen und Abtransportieren von Teilen oder Ladungsträgern in die Funktionszelle integrieren und diese mechanisch und elektrisch an das Umfeld anbinden. Binäre Sensoren wie beispielsweise Lichtschranken triggern innerhalb der Applikationslösung die jeweiligen Transport-, Handhabungs- und Prüfprozesse – und die Integration innovativer 3D-Sensorik von SICK erlaubt die Umsetzung selbst anspruchsvoller 3D-Applikationen.

 

Die Sichtführung eines Roboters, aber auch zahlreiche andere Vision-Lösungen, werden in zunehmendem Maß in Prozessen eingesetzt, in denen Menschen mit Robotern kooperieren oder kollaborieren. Auch für diese Szenarien bietet SICK schlüsselfertige Safety-Lösungen an, die sowohl einzeln als auch simultan mit einem Vision-Konzept umgesetzt werden können. Zertifizierte Sicherheitsexperten von SICK schnüren von der Risikoanalyse bis zur CE-Kennzeichnung das zur Applikation passende Lösungspaket. Aufgrund des breiten Portfolios sicherheitsgerichteter Sensoren, Steuerungen und Services können sowohl taktil und berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen ergonomie- und automatisierungsgerecht umgesetzt werden als auch Applikationen der Mensch-Roboter-Kollaboration sicherheitsgerichtet überwacht werden.

 

Der Kunde erhält somit für den gleichen Einsatz „Robotersichtführung“ in nur einem Gesamtprojekt zwei schlüsselfertige Lösungen aus einer Hand – einmal eine Vision- und einmal eine Safety-Lösung. Sollte die Gesamtapplikation der sicherheitsüberwachten Robotersichtführung in ein RFID-gestütztes Betriebsdatenmanagement oder gar in eine Industrie 4.0-Umgebung integriert werden sollen, bietet SICK auch hierfür individuell zugeschnittene Applikationslösungen an.

 

SICK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das 1946 von Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau nahe Freiburg zählt zu den Technologie- und Marktführern und ist mit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreichen Vertretungen rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2017 beschäftigte SICK knapp 9.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Konzernumsatz von rund 1,5 Mrd. Euro.

Weitere Informationen zu SICK erhalten Sie im Internet unter http://www.sick.com oder unter Telefon +49 7681 202-4183.

 
Presseinformation

Presseinformation (.docx)

Nach oben