Kontakt
Feedback

Sicher und robust: Experten bei MAN, Heller und SICK perfektionieren Sicherheits-Lichtvorhang deTec

27.06.2019

Polycarbonat gilt als bewährter Werkstoff im Umfeld von Werkzeugmaschinen. Entsprechend sind die Frontscheiben des Sicherheits-Lichtvorhangs deTec4 Core von SICK standardisiert mit Polycarbonat-Frontscheiben ausgestattet. Als MAN Truck & Bus 2016 einen kompletten Maschinenpark mit 14 CNC-Bearbeitungszentren für Fräs- und Bohrarbeiten von HELLER in Betrieb nahm, sprach zunächst nichts gegen den erprobten Werkstoff. Die speziell für MAN konzipierten Bearbeitungszentren hatte HELLER auf Wunsch von MAN im Bereich der Maschinentüren mit Sicherheits-Lichtvorhängen deTec4 Core von SICK zur Zugriffsabsicherung ausgerüstet. Anfangs lief alles problemlos. Nach einigen Monaten kam es jedoch vermehrt zu Ausfällen der Lichtvorhänge, weil deren Polycarbonat-Frontscheiben unten im Bereich der Endkappen gebrochen waren. Maschinenstillstände waren die Folge.

Bei der Fehleranalyse standen die Kühl- und Schmiermittel auf der Liste der verdächtigen Ursachen ganz oben, denn deren chemische Rezepturen ändern sich immer wieder und Kennzeichnungspflichten existieren nicht. Der Verdacht erhärtete sich, als Experten im Reparaturzentrum bei SICK die Rückläufer untersuchten und im Kunststofflabor Tests mit Proben der bei MAN eingesetzten Kühl-, Schmier- und Reinigungsmittel durchführten. Die einzig sichere Lösung für dieses Problem musste darin liegen, sich von den Rezepturänderungen unabhängig zu machen; hier waren sich die Fachleute von MAN, HELLER und SICK einig. Es galt, gemeinsam über den bisher erfolgreich eingesetzten Kunststoff Polycarbonat hinauszudenken.

Robust und beständig – auch bei extremen Bedingungen

Glas ist einer der ältesten Werkstoffe der Menschheit. Durch thermische Vorspannung erfolgt in seinem Aufbau ein Innenspannungswechsel, der seine Biegefestigkeit erhöht. Kleinere Kerben und Kratzer können dem Glas nicht viel anhaben, Risse oder Sprünge werden vermieden. Was ideal ist für Touchscreens, kann auch bei aggressiven Fluiden oder Gasen von Vorteil sein − so die Überlegung des Expertenteams. SICK entschied, eine Produktvariante des deTec mit einer Frontscheibe aus chemisch gehärtetem, vorgespanntem Floatglas zu entwickeln und erstmals bei MAN einzusetzen. „Die neuen Sicherheits-Lichtvorhänge deTec HG sind dank der Glasfrontscheiben resistent gegenüber aggressiven Kühl-, Schmier- und Reinigungsmitteln. Wir haben keine ungeplanten Abschaltungen mehr“, lautet die Bestätigung seitens MAN. „Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und der hervorragenden Zusammenarbeit mit den SICK-Experten.“ Seit Anfang 2018 sind die CNC-Bearbeitungszentren für Fräs- und Bohrarbeiten zur Achsfertigung von MAN Truck & Bus in München mit Sicherheits-Lichtvorhängen deTec HG ausgerüstet. Der deTec HG bietet Sicherheit für den Bediener und Investitionssicherheit für den Betreiber, denn unabhängig von der Zusammensetzung der Kühl-, Schmier- und Reinigungsmittel sorgt der Sicherheits-Lichtvorhang für einen Anlagenstopp, sobald ein Mitarbeiter bei geöffneter Tür in die Anlage eingreift. Aber eben nur dann. Unerwünschte Stillstandszeiten sind passé und die Maschinenverfügbarkeit bleibt hoch.

SICK Sensor Blog
SICK Sensor Blog

Heiko Kahle

Head of Business Unit Light Beam Systems

Seit 2010 leitet Heiko Kahle den Bereich Light Beam Systems bei SICK. Bereits seit 2000 ist der Diplomingenieur für Elektrotechnik bei SICK im Bereich Industrial Safety tätig und bekleidete verschiedene verantwortliche Positionen im Produktmanagement für Optoelektronische Sicherheitssensoren.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie eine individuelle Beratung?

 

Kontaktieren Sie uns
Nach oben