Positionierung der Lifteinheit mit einem Encoder

Die Positionierung der Lifteinheit kann über einen Encoder erfolgen. Dabei können Absolut-, Inkremental-, Seilzug- oder auch Sicherheits-Encoder zum Einsatz kommen. Je nach Produktfamilie, liefern die Encoder der Steuerung die Positioniergeschwindigkeit, die Beschleunigung sowie die Verzögerungszeit der Lifteinheit. Mit ihrer hohen Auflösung und Wiederholgenauigkeit sorgen sie dafür, dass die Positionierbefehle mit sehr hoher Präzision ausgeführt werden.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Intelligent, leistungsstark, präzise
    • Hochauflösender, 30-bit-Absolut-Encoder
    • Integrierter Webserver und FTP-Server
    • DLR (Device-Level-Ring)
    • Funktionsbaustein
    • Umfangreiche Diagnosefunktionen
    • IP-Adressierung per Software oder Hardware
    • Rundachsfunktion (Getriebekalkulation)
    Robuster, vielseitiger Inkremental-Encoder für industrielle Anwendungen
    • Klemm- und Servoflansch mit diversen Lochbildern
    • Hohlwellen bis 5/8 Zoll Durchmesser, optional isoliert; Klemmung vorn und hinten
    • Gehäusedurchmesser 58 mm, kompakte Bautiefe
    • Strichzahl bis 10.000 Impulse
    • Leitungsanschluss, Stecker M12 und M23 radial
    • TTL/HTL und TTL Schnittstellen mit Spannungsbereich 4,5 V DC ... 30 V DC
    Modularer Seilzug-Encoder in Kleinstbauform
    • Messlängen: 1,25 m ... 10 m
    • Modulares Messsystem mit einer großen Auswahl an Schnittstellen/Messlängen
    • Sehr kleines, schlankes Gehäuse (55 mm ... 190 mm) mit in Messtrommel integrierter Feder
    • Leichtes, aber stoßfestes und temperaturbeständiges Kunststoffgehäuse
    • Analogschnittstelle mit Teach-in-Funktion am Encoder