Identifikation von Tablaren im vertikalen Lagersystem

Bei vertikalen Lagersystemen sind alle Tablare mit einem individuellen Barcode oder einem RFID-Transponder bestückt. So lassen sie sich beim Auslagern zuverlässig identifizieren. Der hierfür benötigte Barcodescanner oder das RFID-Schreib-/Lesegerät kann schnell und einfach in die Steuerung integriert werden.

  • Folgende Produktfamilien können eingesetzt werden
    Der Profi im Net
    • Einfache PROFINET-Anbindung
    • Kaum Verkabelungsaufwand durch Linien- und Ringtopologien
    • PROFINET mit integriertem Switch (Dual Port)
    • Optimales Lesefeld für Applikationen in der Intralogistik
    • Kompakte Bauform
    • USB-Schnittstelle oder MicroSD-Speicherkarte
    • Scanfrequenz auf bis zu 1.000 Scans pro Sekunde einstellbar
    Identifizieren auf engem Raum im Maschinen- und Anlagenbau
    • Lesen und beschreiben von Transpondern nach ISO/IEC 15693
    • Bauformen: M18, M30 und 40 x 40 mm
    • Lesereichweite: bis 80 mm
    • IO-Link-Schnittstelle: COM3-Datenübertragungsrate (230,4 kBaud), Prozessdatengröße 32 Byte
    • Standard-IO-Modus für Betrieb als binärer Sensor
    • Robuste Bauart nach IP67
    • Umgebungstemperatur: –25 °C bis +80 °C
    Leistungsstarker Scanner – flexibler Einsatz
    • CAN, Ethernet TCP/IP, PROFINET und EtherNet/IP on board. Kein zusätzliches Ethernet-Gateway nötig (bei Anschlussart “Ethernet”)
    • SMART620-Code-Rekonstruktion
    • Hochflexible Sortier- und Filterfunktionen
    • Konfiguration mit SOPAS, dem Parametrierungstool für alle neuen SICK-Produkte
    • Hohe Scanfrequenz bis 1.200 Hz
    • Kleine Bauform
    • Erweiterte Ferndiagnose- und Netzwerküberwachungsfunktionen über Ethernet verfügbar
    • Schutzart IP 65 oder IP 69K (typabhängig)