Kontakt
Feedback

Sicherheits-Laserscanner
S3000 Expert

Schachmatt den Sicherheitslücken – mit 64 Feldern

Ihr Nutzen

  • Große Schutzfeldreichweite von 7 m ermöglicht große Anwendungsvielfalt
  • Vielzahl an Feldsätzen garantiert Sicherheit und Produktivität bei der Absicherung von Fahrzeugen oder beweglichen Maschinenteilen
  • Modulare Erweiterungen, geringer Verkabelungsaufwand und zusätzliche Funktionen wie die simultane Überwachung von bis zu vier Schutzfeldern mit SICK-Sicherheits-Steuerung via EFI
  • Schnelle Wiederinbetriebnahme durch Konfigurationsspeicher
  • Das richtige Schutzfeld bei jeder Geschwindigkeit vermeidet ungewollte Stopps
  • Navigationsunterstützung und Personenschutz in einem Gerät
  • Einfache Installation, Inbetriebnahme und Wartung für stationäre und mobile Anwendungen
  • Jahrzehntelang bewährte Sicherheitstechnik garantiert maximale Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit – auch unter schwierigen Bedingungen

Übersicht

Schachmatt den Sicherheitslücken – mit 64 Feldern

Der S3000 Expert ist die logische Erweiterung der erfolgreichen Produktfamilie S3000. Noch mehr Absicherungsaufgaben können mit der bekannten Zuverlässigkeit des S3000 erledigt werden. Durch den bewährten Tripelfeldmodus und die Funktion der simultanen Überwachung von bis zu vier Schutzfeldern – in Kombination mit der Sicherheits-Steuerung von SICK – sind stationäre und mobile Anwendungen noch effizienter realisierbar. Nahezu unendliche Leistungsfähigkeit bieten 64 Felder, die individuell angepasst werden können. Durch erweiterte Interoperabilität ist der S3000 Expert mit anderen Sicherheits-Laserscannern und Sicherheits-Steuerungen von SICK ideal erweiterbar. Somit können fahrerlose Transportfahrzeuge rundum abgesichert und passende Schutzfelder abhängig von Geschwindigkeiten aktiviert werden. Die integrierte CMS-Funktion kombiniert Personenschutz mit der Umgebungskonturerfassung. Dadurch ergeben sich in den Bereichen Logistik und Produktion wegweisende Lösungsansätze.

Auf einen Blick
  • 4 m, 5,5 m oder 7 m Schutzfeldreichweite
  • 32 umschaltbare Feldsätze
  • Im Systemstecker integrierter Konfigurationsspeicher
  • Schnittstelle (EFI) zur sicheren SICK-Gerätekommunikation
  • Inkrementalgebereingänge zur geschwindigkeitsabhängigen Feldumschaltung
  • Erweiterte Messdatenausgabe über RS-422 mit Landmarkenerkennung
  • Simultane Überwachung von bis zu 4 Schutzfeldern

Anwendungen

Technischer Überblick

 
  • Technische Daten im Überblick

    Technische Daten im Überblick

    EinsatzgebietInnenbereich
    Schutzfeldreichweite4 m / 5,5 m / 7 m
    Warnfeldreichweite49 m
    Scanwinkel190°
    Anzahl Felder64
    Anzahl Überwachungsfälle32
    Ansprechzeit60 ms 1)
    OSSD-Paare1
    Integration in die SteuerungLokale Ein- und Ausgänge (I/O)
    EFI
    Performance LevelPL d (EN ISO 13849)
    • 1) Abhängig von Basisansprechzeit und Mehrfachauswertung.
Alle technischen Daten finden Sie beim Einzelprodukt

Downloads

Nach oben